Dimensionen des Sehens

„Erst einmal kommt es darauf an, verstanden zu werden.“
Es ist unbedingt erforderlich, nicht nur die Sehschärfe der beiden einzelnen Augen als grundlegende Voraussetzung für ein gutes beidäugiges Sehen zu ermitteln, sondern eine möglichst störungsfreie Zusammenarbeit beider Augen zu erreichen. Dies ist für die visuelle Leistungsfähigkeit von grundlegender Bedeutung. Ein dreidimensionales Sehen kann nur mit beiden Augen erreicht werden. Ein Kind mit einer 100 prozentigen Sehschärfe, aber einer Winkelfehlsichtigkeit kann schon früh in seiner Entwicklung erhebliche Mühen haben, z.B. ohne Hilfe sicher eine Treppe hinabzusteigen, beim Ausmalen und Ausschneiden, Lesen, Schreiben und Rechnen. Obwohl es doch „sehen kann wie ein Adler“. Und kaum jemand wird dieses Kind verstehen. Genauso kann dies Erwachsene betreffen, wenn wir nur an den Spitzensport, das Arbeiten am Computer usw. denken…